BTZ Straubing - Hilfe zur beruflichen Wiedereingliederung - Trainingsbereiche

Das berufliche Training im BTZ wird durch erfahrene Fachanleiter begleitet. Ziel ist die Vermittlung beruflicher und sozialer Schlüsselqualifikationen, wie z.B. Teamfähigkeit und eigen- verantwortliches Handeln.
Weiterhin die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten, wie beispielsweise Aufmerksamkeit und Konzentration. Dies findet in einem an der betrieblichen Realität orientierten Rahmen statt, der die Akzeptanz einer erwerbsarbeits-orientierten Tagesstruktur fördert.
Bei Bedarf findet ein begleitender Unterricht in Mathematik, Deutsch, Englisch statt. Daneben können die wichtigsten Computerprogramme wie z.B. Word, Excel, oder auch das Internethandling erlernt werden.Trainingsbereiche Beispielbilder

Betriebliche Praktika:

Wesentlicher Inhalt der Trainings ist die persönliche Erfahrung betrieblicher Realität in den gewählten Berufszweigen. Die Dauer dieser Praktika hängt von den Fortschritten in der Maßnahme, dem beruflichen Ziel und den zur Verfügung stehenden Betrieben ab.
Ziel ist das Kennenlernen und die Auseinandersetzung mit der betrieblichen Realität und den spezifischen Anforderungen im jeweiligen Beruf.

Integrationsfachkraft:

Unter den aktuell schwierigen Bedingungen des Arbeitsmarktes bieten wir eine gezielte Förderung der Aufnahme einer Arbeit. Unsere Integrationsfachkraft unterstützt und begleitet den Weg zum möglichen neuen Arbeitsplatz. Dies erfolgt nicht selten über Integrationspraktika, die einen Einstieg in das zukünftige betriebliche Umfeld ermöglichen sollen.

Gruppenangebote:

Die Gruppenangebote bieten Trainings zur Verbesserung der Alltagskompetenzen, der Selbstsicherheit, der Kommunikations- und Integrationsfähigkeit über die arbeitsplatzspezifischen Kompetenzen hinaus. Ein Bewerbertraining soll die individuellen Integrationschancen auf dem Arbeitsmarkt gezielt verbessern. Das Stressmanagement bietet prophylaktische Maßnahmen zum Umgang mit Anforderungssituationen am Arbeitplatz und soll somit dem Ziel dienen, einen Wiederausbruch der Erkrankung zu verhindern.

Einzelbetreuung:

Im Rahmen der Maßnahme wird jeder Teilnehmer individuell durch einen Bezugs- Sozialtrainer betreut. Hier können die ganz persönlichen Schwierigkeiten angesprochen und im Sinne einer handlungsorientierten Problemlösung bearbeitet werden.